„Apfelblüte“ - Auswirkung der Klimaveränderung

Einheit: Tag Blühbeginn im Jahr
Stand: 11.03.2019

NRW hat als erstes Bundesland ein Klimaschutzgesetz mit verbindlichen THG-Minderungszielen erlassen. Hier werden erstmals konkrete Minderungsziele für NRW gesetzlich verankert: Im Vergleich zum Jahr 1990 sollen die Treibhausgase bis 2020 um 25% und bis 2050 um mindestens 80% gesenkt werden.

Die Kurve der Eintrittsdaten für den Beginn der Apfelblüte weist den für Klimagrößen typischen, stark variierenden Verlauf von witterungsgeprägten Ereignissen auf. Die Trendanalyse über den Gesamtmesszeitraum seit 1951 zeigt jedoch, dass die Apfelblüte in Nordrhein-Westfalen zunehmend früher eintritt.

  • Hintergrund / Bedeutung

    Hintergrund / Bedeutung

    Die Erfassung des jahreszeitlichen Entwicklungsgangs von Pflanzen und Tieren liefert wichtige Hinweise zu den langfristigen Auswirkungen des Klimawandels auf die Ökosysteme. Hierfür wird jährlich bei sogenannten phänologischen Beobachtungen das Eintrittsdatum der Apfelblüte (Beginn des Vollfrühlings) registriert. Durch Temperaturveränderungen wird in den gemäßigten Klimazonen insbesondere das Eintrittsdatum der Frühlingsphasen beeinflusst, weshalb langjährig beobachtbare Verschiebungen gute Hinweise zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Entwicklung von Pflanzen und Tieren und letztlich auch von Ökosystemen liefern.

    Die Beobachtung und das Erkennen klimabedingter Verschiebungen bei der Entwicklung von Pflanzen und Tieren sollen dazu beitragen, dass rechtzeitig geeignete Anpassungsmaßnahmen initiiert werden können. Hierdurch sollen mögliche Schäden der Klimaänderungen auf das Ökosystem minimiert werden.

  • Ziele

    Die 1992 in Rio verabschiedete Klimarahmenkonvention sieht vor, dass die Konzentration der Treibhausgase in der Atmosphäre auf einem Niveau stabilisiert wird, auf dem eine gefährliche anthropogene Störung des Weltklimas verhindert wird. Inzwischen wurde zusätzlich das Ziel, die globale Erwärmung seit der Industrialisierung auf zwei Grad Celsius, nach Möglichkeit aber auf 1,5° Celsius zu begrenzen, in die Klimarahmenkonvention aufgenommen. Als Vertragsstaat ist auch Deutschland zur Einhaltung dieser Ziele verpflichtet. Hieraus kann das Ziel abgeleitet werden, dass mit wirksamer Klimaschutzpolitik u.a. einer weiteren Verschiebung phänologischer Ereignisse entgegengewirkt werden soll.

    NRW hat als erstes Bundesland ein Klimaschutzgesetz mit verbindlichen THG-Minderungszielen erlassen. Hier werden erstmals konkrete Minderungsziele für NRW gesetzlich verankert: Im Vergleich zum Jahr 1990 sollen die Treibhausgase bis 2020 um 25% und bis 2050 um mindestens 80% gesenkt werden.

  • Trendanalyse

    Die Kurve der Eintrittsdaten für den Beginn der Apfelblüte weist den für Klimagrößen typischen, stark variierenden Verlauf von witterungsgeprägten Ereignissen auf. Die Trendanalyse über den Gesamtmesszeitraum seit 1951 zeigt jedoch, dass die Apfelblüte in Nordrhein-Westfalen zunehmend früher eintritt.

    Das Jahr 2014 sticht mit dem 8. April beziehungsweise dem 97. Tag im Jahr als besonders frühem Beginn der Apfelblüte hervor. Es ist das einzige Jahr, in welchem die Apfelblüte im landesweiten Durchschnitt vor dem 100. Tag des Jahres begann. Dies ist eine Folge der hohen Wintertemperaturen Ende 2013 / Anfang 2014 und den hohen Frühjahrstemperaturen 2014. Aber selbst in Jahren mit unterdurchschnittlichen Frühjahrstemperaturen wie 1996, 2006, 2010, und 2013 hat der Vollfrühling in Nordrhein-Westfalen noch vor dem 4. Mai (124. Tag im Jahr) begonnen. Dieser Tag wurde als Mittelwert für den Beginn des Vollfrühlings in der Referenzperiode von 1961 bis 1990 berechnet. Betrachtet man klimatologisch wichtige 30-Jahreszeiträume und vergleicht hier die ersten 30 Jahre seit Aufzeichnungsbeginn 1951-1980 mit den letzten 30 Jahren 1989-2018 hat sich der Blühbeginn der Apfelblüte um 11 Tage nach vorn verlagert. Die Beobachtung der Apfelblüte zeigt somit beispielhaft, dass die Ökosysteme auf die veränderten Umweltbedingungen reagieren. Die anthropogen verursachte Klimaveränderung ist demzufolge auch in Nordrhein-Westfalen angekommen.

  • Definition

    Definition

    Der Indikator zeigt mit dem Tag des Beginns der Apfelblüte den Eintritt des sogenannten phänologischen Vollfrühlings an. Dieses Datum verschiebt sich über die Jahre vor allem in Abhängigkeit von Temperaturveränderungen.

  • Datenquelle

    Datenquellen, Berechnung und Einheit

    Der Deutsche Wetterdienst erhebt deutschlandweit aktuell an ca. 1200 Stationen die Beobachtungsmeldungen aus der Natur. In NRW umfasst das Beobachtungsnetz seit 1951 insgesamt 699 Stationen, davon sind noch 118 aktiv. Die Apfelblüte wird an ca. 40% dieser Stationen erfasst. Daneben werden insgesamt 158 weitere Entwicklungsphasen - die sogenannten Phänophasen wie z.B. Blattaustrieb, Blüte, Erntereife und Blattfall - von ausgewählten Pflanzen an ihren natürlichen Standorten erhoben.

Indikatoren zu Klima, Energie und Effizienz

Tag Blühbeginn im Jahr 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Blühbeginn 126 114 115 127 131 132 112 130 110 114 106 132 128 123 129 119 122 117 128 136 126 123 133 111 123 125 127 127 135 127 116 126 126 130 132 131 126 123 115 104 111 117 114 116 119 122 115 111 111 113 122 108 112 113 112 123 107 115 109 118 107 113 122 97 115 118 104 108
Linearer Trend 126,5984655 126,3791083 126,1597511 125,9403939 125,7210368 125,5016796 125,2823224 125,0629652 124,843608 124,6242509 124,4048937 124,1855365 123,9661793 123,7468222 123,527465 123,3081078 123,0887506 122,8693934 122,6500363 122,4306791 122,2113219 121,9919647 121,7726076 121,5532504 121,3338932 121,114536 120,8951788 120,6758217 120,4564645 120,2371073 120,0177501 119,7983929 119,5790358 119,3596786 119,1403214 118,9209642 118,7016071 118,4822499 118,2628927 118,0435355 117,8241783 117,6048212 117,385464 117,1661068 116,9467496 116,7273924 116,5080353 116,2886781 116,0693209 115,8499637 115,6306066 115,4112494 115,1918922 114,972535 114,7531778 114,5338207 114,3144635 114,0951063 113,8757491 113,656392 113,4370348 113,2176776 112,9983204 112,7789632 112,5596061 112,3402489 112,1208917 111,9015
Mittelwert 1951-1980 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6 123,6                                                                            
Mittelwert 1989-2018                                                                           113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333 113,0333333